Wie ich einmal auszog, den Tod kennenzulernen und dabei eine Menge über das Leben erfuhr

Diese Veranstaltung ist leider schon ausverkauft.

Ilka Piepgras

Ilka Piepgras   Foto: Heji  Shin

Sterben ist heute ein Tabuthema. Dabei suchen alle, die damit konfrontiert sind, nach einem Umgang mit dem Tod. Ilka Piepgras, hat deswegen beschlossen, ehrenamtlich als Sterbebegleiterin zu arbeiten. Bei den Sterbenden und im Hospiz lernt sie dabei nicht nur viel über den Tod, sondern auch über das Leben.

Die Begegnungen mit Sterbenden verändern ihre Sicht auf die Welt und machen sie letztlich fokussierter und gelassener. Und sie führen zu überraschenden Gesprächen mit Freunden, Kindern – und ihren Eltern. Ihr Vater, dem sie von ihrer Arbeit erzählt, ist erfreut: „Wie schön. Dann können wir ja endlich übers Sterben reden.“ Und auch davon erzählt Ilka Piepgras in ihrem Buch.

Ilka Piepgras Buch Cover

Und so ist „Wie ich einmal auszog, den Tod kennenzulernen, und eine Menge über das Leben erfuhr“ ein sehr persönlicher, kluger und meisterhaft geschriebener Bericht über das Sterben – und das Leben.

Ilka Piepgras ist Redakteurin des ZEITmagazins, wo sie Reportagen und Porträts schreibt. Nebenbei arbeitet sie ehrenamtlich als Sterbebegleiterin. Sie lebt mit ihrer Familie in Berlin.

 

Am:  Dienstag, 27. Februar 2018
Um:  20:00 Uhr
Ort:  Buchhandlung am Markt Hennef, Adenauerplatz 22

Eintritt: EUR 12,– (incl. € 2,00 Spende für den Lebenskreis e.V.)

 Karten-VVK : Buchhandlung am Markt

„Wie ich einmal auszog, den Tod kennenzulernen, und dabei eine Menge über das Leben erfuhr“ in unserem Online-Shop bestellen

Eine Veranstaltung Ihrer BAM Hennef und

Lebenskreis e.V.

Pin It on Pinterest

Share This
%d Bloggern gefällt das: