Erika Rollenske in der BAM

Erika Rollenske in der BAM

29Live-Veranstaltung mit Erika Rollenske

Die Kopernikus-Realschule Hennef – Geschichte und Geschichten

Realschule Adieu!
Im Sommer 2018 schließt die Kopernikus-Realschule Hennef ihre Pforten.
Erika Rollenske hat Geschichten und Anekdoten aus dem Leben der Schule zusammengetragen und in einem Buch veröffentlicht.
Das Buch beschreibt die Geschichte der Realschule von 1962 bis 2018 und ist mit zahlreichen Fotos aus dem Schularchiv der Realschule illustriert.

 

Erika Rollenkse war von 2001 bis 2011 Schulleiterin der Kopernikus-Realschule in Hennef und wird am Veranstaltungsabend viele Geschichten und Anekdoten aus dem „Leben“ der Realschule erzählen und natürlich das geneigte Publikum mit einbeziehen.

Am:  Mittwoch, 06. Juni 2018
Um:  20:00 Uhr
Ort:  Buchhandlung am Markt Hennef, Adenauerplatz 22

Eintritt: 5 €

Veranstalter : Buchhandlung am Markt

Das Buch ist in unserer Buchhandlung für Sie erhältlich und kostet 18,00 €

Flyer downloaden

Artikel von Elisa Madelung

Elisa Madelung hat im Rahmen eines Schulprojektes Uwe Madel interviewt. Es ging um die Frage, was die BAM den immer mehr zunehmenden Internethandel entgegenzustellen hat.
Wir bedanken uns bei Elisa für diesen, unserer Meinung nach, sehr gelungen Artikel, der evtl. auch in einer regionalen Tageszeitung erscheinen wird.

Viele Buchläden kämpfen aufgrund des Online-Handels um ihr Überleben. Aber wie sieht die Situation vor Ort aus? Ein Besuch in der Buchhandlung in Hennef

Es ist, als würde man ein großes Wohnzimmer betreten: In einer Ecke befindet sich ein Tisch mit Stühlen, vor einer Pappwand steht ein kleines Fußballtor und Leute gehen gemächlich durch den Raum. Und überall sind Bücher. Sie stehen und liegen ordentlich aufgereiht auf den Tischen, in den Regalen und in den Schaufenstern der Buchhandlung am Markt, kurz BAM. Der Buchladen in Hennef ist in verschiedene Bereiche unterteilt. So gibt es zum Beispiel die Kinderabteilung, aber auch Regale mit Horror- oder Kochbüchern. Die Atmosphäre ist friedlich, ruhig und entspannt. Es ist kaum vorstellbar, dass manche Menschen ihre Bücher lieber online bei Großkonzernen bestellen, als in diese urige Bücherwelt einzutauchen. Und dennoch bezeichnet Uwe Madel, einer der beiden Geschäftsführer, den Online-Handel als „großen Konkurrenten“. Ein Grund, sich die Sache einmal genauer anzusehen.
Bedroht ist vor allem der Einzelhandel. Dazu zählt auch die BAM, die sich gegen Versandhändler wie Amazon behaupten muss. Schließlich ist es praktisch, Bücher mit einem Klick im Internet bestellen zu können, die dann schnell und ohne Aufwand geliefert werden. Auf diese Weise müssen Kunden nicht viel Zeit investieren und sich nicht auf den Weg zu einem Buchladen machen – nur um dann vielleicht festzustellen, dass das gewünschte Buch gar nicht vorrätig ist. Auch gebrauchte Bücher kann man über das Internet schnell bestellen und so Kosten sparen. Und Leute, die viel und gerne lesen und sich in Zeitschriften über Bücher informieren, brauchen meistens auch keine persönliche Beratung durch die Buchhändler.
Aber wie geht es den Buchhandlungen dabei? Bei einem Besuch in der BAM wollte ich unter anderem herausfinden, worin die Vorteile einer Buchhandlung liegen. Herr Madel meinte hierzu zum Beispiel, dass die Buchhändler persönliche Empfehlungen und Beratungen geben können – insbesondere den Leuten, die nicht so oft lesen oder Bücher für andere kaufen wollen. In der BAM arbeiten derzeit zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich auf die verschiedenen Genres aufgeteilt haben. Diese seien ausgebildete Buchhändler, die sich viel mit Büchern befassen, selbst viel lesen, aber sich auch in Zeitungen und Zeitschriften über Neuerscheinungen informieren würden. Der Einzelhandel belebe laut Herrn Madel außerdem die Innenstädte und die Menschen würden mehr miteinander kommunizieren.

Auch erzählte er mir, dass die BAM viele Stammkunden hat. Zufällig traf ich auf einen jener Besucher. Dieser berichtete mir, dass er das Besuchen einer Buchhandlung als viel angenehmer empfände als Bestellungen über das Internet und er lobte die persönliche Beratung. Andere Kundinnen erzählten mir, sie würden gerne durch die Reihen gehen und die Bücher durchblättern, bevor sie sie kauften. Dies vermittle ihnen eine bessere Vorstellung. Eine Kundin sagte außerdem, sie würde in einer Buchhandlung auch andere Bücher zu einem bestimmten Thema finden, als das Buch, das sie ursprünglich im Auge gehabt hatte. „Ich habe gerade Urlaub“, berichtete eine weitere Frau. „Deswegen habe ich viel Zeit zum Schmökern, die ich gern hier verbringe.“

Die schöne Atmosphäre in der Buchhandlung habe auch ich zu spüren bekommen. Als ich komme, herrscht nicht allzu viel Betrieb, doch ich sehe einige Kunden durch die Gänge streifen. Ab und zu nehmen sie ein Buch in die Hand, betrachten das Cover und lesen den Klappentext. Hinter der Ladentheke stehen zwei Mitarbeiterinnen und sortieren Bücher, eine weitere tippt etwas in einen Computer ein. Es herrscht eine friedliche, ruhige Stille. Seit 1980 existiert die Buchhandlung bereits und umfasst mittlerweile 230m². Um das Geschäft attraktiver zu gestalten, wurde vor sechs Jahren mit dem Verkauf von Wolle begonnen. In mehreren Regalen liegen nun ordentlich aufeinandergestapelte, beschriftete Wollknäuele. Dazwischen befinden sich Bücher mit Anleitungen zum Stricken. Wie man auf die Idee kommt, Wolle und Bücher in einem Geschäft zu verkaufen? Herr Madel begründete die Entscheidung damit, dass beide Objekte sinnlich seien. Der Geschäftsführer erzählte mir auch von den anderen Maßnahmen, die die BAM ergreift, um mehr Kunden für sich zu gewinnen. Dazu zählt zum Beispiel ein eigener Onlineladen, der die Artikel auch nach Hause liefert. Auch könne der Bestand der Buchhandlung jederzeit auf ihrer Website abgefragt werden und es gibt einen Tisch, auf dem besondere Lesetipps gezeigt werden. Zudem werden viele verschiedene Veranstaltungen, beispielsweise Lesungen aus Krimis oder Bastelnachmittage, angeboten. Neben Wolle und Büchern können auch DVDs, CDs oder Kalender in der Buchhandlung erworben werden.

Doch laut der Internetseite des WDR nutzen solche Vorhaben nicht immer und überall. Demnach hat sich die Zahl der Personen, die eine Ausbildung zum Buchhändler machen, von 2010 bis 2015 fast halbiert. Dies liegt teilweise an der Angst, dass der Beruf keine Zukunftsaussichten hat. Herr Madel allerdings bleibt zuversichtlich. Zwar spüre er Auswirkungen auf seine Buchhandlung, doch der große Anstieg der Online-Großkonzerne sei vorbei. Und treue Kunden scheint er auch zu haben: Die von mir befragten Personen gaben an, selten oder nie ein Buch bei Amazon zu bestellen.

Letztendlich bleibt es wohl eine persönliche Entscheidung, ob man den Gang zur Buchhandlung auf sich nehmen möchte. Doch die kleinen Läden des Einzelhandels zu unterstützen, lohnt sich sicher.

 

Elisa Madelung, 8b

Live Veranstaltung mit Katja Frixe

Live Veranstaltung mit Katja Frixe

Katja Frixe liest aus ihrer beliebten Kinderbuchreihe >Der zauberhafte Wunschbuchladen<

Katja Frixe, die Autorin der Kinderbuchreihe „DER ZAUBERHAFTE WUNSCHBUCHLADEN“ ist am Samstag, den 9. Juni 2018, um 14:00 Uhr bei uns in der Buchhandlung zu Gast und wird aus ihrer Buchserie lesen! (empfohlen für Kinder ab 8 Jahren) – Eintritt frei.

Frau Eules bezaubernder Buchladen: Warmherzige und magische Abenteuer für bücherverliebte Kinder über verzauberte Bücher und geheimnisvolle Orte! Mit farbigen Illustrationen von Florentine Prechtel.   

 

Katja Frixe wurde 1979 in Wolfenbüttel geboren und studierte Erziehungswissenschaften Sie arbeitete als Lektorin in verschiedenen Kinder- und Jugendbuchverlagen, bis sie sich als Autorin und Übersetzerin selbstständig machte. Nach verschiedenen Stationen in Bayern lebt sie mit ihrem Mann und ihren Zwillingstöchtern heute wieder in der Nähe von Braunschweig.

Einfach vorbeikommen und die Kinderbuchautorin KATJA FRIXE bei uns hautnah erleben!

Am:  Samstag, 09. Juni 2018
Um:  14:00 Uhr
Ort:  Buchhandlung am Markt Hennef, Adenauerplatz 22

Eintritt: FREI!

Veranstalter : Buchhandlung am Markt

Bücher von Katja Frixe in unserem Online-Shop bestellen

Copyright Foto Katja Frixe: Judy Hohmann

Lesung: Michaela Küpper liest aus „Kaltenbruch“

Lesung: Michaela Küpper liest aus „Kaltenbruch“

Michaela Küpper liest aus ihrem Roman >Kaltenbruch<

Ein Roman, der auf beklemmende Weise die Nachkriegsjahre heraufbeschwört!

Ein spannender und atmosphärischer Roman über die Spuren, die Chaos und Leid bei den vom Krieg Traumatisierten hinterlassen haben.

Frühsommer 1954: Eine vorlaute Bemerkung über die braune Vergangenheit seines Chefs bereitet Kommissar Peter Hoffmanns Traum von einer Karriere bei der Düsseldorfer Kripo ein Ende. Er wird in die rheinische Provinz versetzt, die er so schnell wie möglich wieder verlassen will.
Da geschieht in dem Provinznest Kaltenbruch ein Mord, der die Gemüter der Menschen bewegt. Gemeinsam mit seiner Mitarbeiterin Lisbeth Pfau macht sich Hoffmann auf die Suche nach dem Täter – und stellt fest, dass die Wunden, die der Krieg geschlagen hat, noch lange nicht verheilt sind.

Michaela Küpper "Kaltenbruch"

Michaela Küpper „Kaltenbruch“

Michaela Küpper wurde im niederrheinischen Alpen geboren und ist in Bonn aufgewachsen. Sie studierte Soziologie, Psychologie, Politik und Pädagogik in Marburg, dann zog es sie zurück ins Rheinland. Heute arbeitet sie als freie Autorin, Redakteurin und Illustratorin.

Am:  Dienstag, 15. Mai 2018
Um:  20:00 Uhr
Ort:  Buchhandlung am Markt Hennef, Adenauerplatz 22

Eintritt: EUR 10,–

 Karten-VVK : Buchhandlung am Markt

„Kaltenbruch“ in unserem Online-Shop bestellen

Copyright Foto Michaela Küpper: Chris Zeilfelder